Was ist EnergyLock?


EnergyLock ist nicht als Produkt zu betrachten, sondern stellt einen gesamtheitlichen Lösungsansatz für Elektroleichtfahrzeuge dar. Insbesondere wird mit diesem System „Shareconomy“ möglich. Die Funktionsanforderungen von Fahrzeugherstellern, Flottenbetreibern, Servicedienstleistern, Städteplanern und Infrastrukturbetreibern können mit EnergyLock abgedeckt werden. Mit der zunehmenden Elektrifizierung von Fahrzeugen und dem innerstädtischen Verkehrsaufkommen werden Elektroleichtfahrzeuge zu zukunftsrelevanten Verkehrsteilnehmern, deren Anforderungen, Nutzungsverhalten und künftiges Verkehrsaufkommen beim Aufbau der Infrastruktur berücksichtigt werden muss. EnergyLock lässt sich dabei in sechs Lösungsbereiche gliedern. Getrennt voneinander bestehen hierzu bereits technologische Konzepte und Umsetzungen, eine erfolgreiche Kombination aller Teilbereiche wird jedoch nicht erreicht. EnergyLock schafft hier mit dem aus 6 Lösungsbereichen bestehenden Gesamtkonzept effektive Abhilfe.

Die 6 Lösungsbereiche sind:



Ladeinfrastruktur

EnergyLock ermöglicht ein zentrales Energiemanagement, zur Regelung der Ladespannung und des Ladestroms. Mittels dieser Intelligenz fließt Strom erst dann, wenn eine Kommunikation hergestellt und der Ladevorgang autorisiert wurde. Im Fehlerfall kann die Ladeenergie zurückgeregelt oder komplett abgeschaltet werden. Das zentrale Energiemanagement gewährleistet die Nachvollziehbarkeit der Stromflüsse und ermöglicht dadurch die Implementierung eines Abrechnungssystems. Die Nachhaltigkeit von EnergyLock wird durch die Standardisierungsarbeit gewährleistet. Somit ist EnergyLock nicht eine weitere proprietäre Lösung, sondern wird als internationaler Standard nach IEC etabliert.

Standardisierung

Die Standardisierung von EnergyLock garantiert die nachhaltige Kompatibilität von unterschiedlichen Systemen, Technologien und Organisationen durch unabhängige Lizenzfertiger und ermöglicht somit eine langfristig planbare, nachhaltige und unabhängige Infrastrukturplanung Ein festgelegtes Regelwerk zur technischen Umsetzung und den erforderlichen Sicherheitsrichtlinien ermöglicht die Herstellung der einzelnen Komponenten durch unabhängige Lizenzfertiger.

Fahrzeugsicherung

EnergyLock übernimmt die Funktion der mechanischen Sicherung gegen Diebstahl und verhindert ein unkontrolliertes Ausstecken bei vorhandenem Stromfluss. Ferner übernimmt EnergyLock die elektronische Überwachung des Kabels und des Steckers und schützt so vor Überlastungen durch zu hohe Ströme oder Spannungen. Durch das im Fahrzeug verbaute Kabel und eine eindeutige ID, ähnlich der Fahrgestellnummer von PKWs, ist eine eindeutige Eigentümer-, Nutzer- und Fahrzeugidentifikation möglich.

Flottenmanagement

Durch EnergyLock kann im Flottenmanagement sehr präzise auf den Bedarf der Nutzer, der Kommunen und des Auftrags eingegangen werden. Der Betrieb des Zahlungssystems kann durch den Infrastrukturanbieter geschehen und durch den Flottenbetreiber für den einzelnen Benutzer sehr variabel angeboten werden. Servicemaßnahmen können exakt erfasst und ggf. ausgelagert werden. Garantiebedingungen können von allen Seiten überprüft werden.

P

Parkraummanagement

Durch den Wandel von konventionellen Fortbewegungsmethoden hin zu leichtelektrischer Mobilität, steigt das Verkehrsaufkommen solcher Fahrzeuge. Dadurch werden Parkräume für LEVs erforderlich. EnergyLock übernimmt die Funktion der Parkautorisierung, der Gebührenabrechnung und der Auslastungsstatistik.

Serviceschnittstelle

EnergyLock ermöglicht das lokale und ferndiagnostische Auslesen des fahrzeugeigenen Fehlerspeichers und ermöglicht somit die zentrale Koordination von Service- und Instandsetzung. Auch im Bereich des Service sind statistische Erhebungen von großem Nutzen.